Wir sitzen alle in einem Boot! Nun scheint der Bann gebrochen!

Unser vorherige Beitrag https://rettetdenmuehlbach.wordpress.com/2021/02/22/der-skandal-nun-in-einem-ideenwettbewerb/ wurde rege kommentiert und es wurden so viele Problemstellungen und Fragen aufgeworfen, dass meine (= die Betreuerin dieser Webseite) Antwortkommentare sehr ausführlich ausgefallen sind.

Momentan beschleunigen sich die Ereignisse, was wohl auch mit der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl am 28. Februar 2021 zu tun hat, aber nicht nur.

Es ist uns wichtig, auf einen jüngsten Artikel im Gailtal Journal hinzuweisen. Und auf eine wesensverwandte Bürgerinitiative in der Steiermark, mit der wir uns nun gerade vernetzt haben. Beides sei hier kurz erwähnt.

Allein schon die Schlagzeile „Christina Ball unterstützt die Bürgerinitiative Rettet den Mühlbach in Hermagor“ ließ aufhorchen und der gesamte Artikel ist höchst positiv. https://gailtal-journal.at/politik/christina-ball-unterstuetzt-die-buergerinitiative-retten-den-muehlbach-in-hermagor/

Christina Ball nahm anfänglich an einigen Treffen der Bürgerinitiative teil. Der Zwiespalt, seinerseits selbst als Anrainerin schon seit vielen Jahren mit dem Mühlbach verbunden zu sein und zugleich als Kommunalpolitikerin aktiv zu sein, erweckte damals einen Konflikt. Nachträglich betrachtet, wurde dieser Umstand nicht in konstruktiver Weise auskommuniziert.

Nun aber können wir die Zusammenarbeit auf eine neue Basis stellen.

Es sind (nach wie vor) sämtliche Parteien eingeladen, aber wenn es um den Mühlbach geht, sollten wir uns alle einfach als Einwohner zusammentun bzw. als Unterstützer, die gemeinsam eine Sache bewegt. Die also daran interessiert sind, dass der Mühlbach endlich wieder fließt, wie er es Jahrhunderte getan hat.

Mehrere kommunale Politiker (im vorigen Beitrag berichteten wir vom Engagement von Mag. Karl Tillian für den Mühlbach) haben sich nun nicht nur in Meetings für die Erhaltung des Mühlbachs ausgesprochen, sondern auch klar und deutlich mit ihrem Bekenntnis für den Mühlbach an die Öffentlichkeit gewendet. Sie erklären sich ausdrücklich bereit, die Bürgerinitiative Rettet den Mühlbach zu unterstützen.

Es dürfte jetzt allgemein angekommen sein, dass es um unsere gemeinsame Zukunft geht und wir alle in einem Boot sitzen. Unabhängig vom Ausgang der Wahl, parteiunabhängig, ideologiefrei, überkonfessionell, fachübergreifend soll an der Lösung gearbeitet werden.

Dieses heranreifende Bewusstsein ist auch am Feedback zu unseren Beiträgen in den Social Media abzulesen. Die Menschen wachen auf und möchten Sinnvolles tun, sowohl individuell als auch fürs Gemeinwohl. Das klingt ganz nach einer Gesundung unserer Gesellschaft!

Für die Bürgerinitiative Rettet den Mühlbach werden diese neuen Perspektiven in Form von gemeinsamen Besprechungen von Bürgern und Gemeindevertretern konkret. In diesem Zusammenhang wird auch ein Round Table angepeilt, zu dem weitere Interessenten bzw. Interessengruppen geladen werden sollen.

Und wir werden unser Öffentlichkeitsarbeit verstärken. So viel fürs Erste dazu.

Der Aufruf des Wulfenia Art Club zu einer Kunstaktion PRO Mühlbach brachte schon einige positive Reaktionen. Bitte diesen Aufruf an Kunst- und Kulturschaffende weitergeben, die ein Herz für den Hermagorer Mühlbach haben. Ein erstes Konzept in PDF für diejenigen, die mitmachen wollen, ist dem Aufruf auch schon beigefügt.

https://wulfeniaartclub.wordpress.com/2021/02/22/aufruf-zu-einer-kunstaktion-pro-muhlbach/

Auch die steirische Bürgerinitiative „Koralmschutz jetzt!“ arbeitet mit Kunst – und Kulturschaffenden zusammen. Wir wurden dank einem Hinweis auf sie aufmerksam.

http://www.koralmschutz-jetzt.at/buergerinitiative-nein-zum-industriepark-koralm%e2%80%a8/

http://www.koralmschutz-jetzt.at/fotoausstellung-ueber-sulm-geht-auf-wanderschaft/

https://www.facebook.com/BI.Koralm

Nach schweren Zeiten für den Mühlbach und für die Aktiven der Bürgerinitiative schöpfen wir erstmals ganz viel Hoffnung. Wir sind fest davon überzeugt, dass es nun zu einer Wende kommt und die Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See bald einen wiederbelebten Mühlbach präsentieren kann.

Erneut bitten wir darum, ein Zeichen für das wieder erstarkende Zusammengehörigkeitsgefühl zu setzen und sich rege am Ideenwettbewerb von Mag. Karl Tillian zu beteiligen. https://padlet.com/listekarltillian/sds

In den Kommentaren zu unserem letzten Artikel Der Mühlbachskandal nun in einem Ideenwettbewerb wurden Klagen laut, dass nichts geschieht und dass es keine Stellen gibt, an die man sich wenden kann. Es geschieht sehr wohl etwas, und es gibt Stellen, an die man sich wenden kann! Aktiv werden ist das Zauberwort! Dazu sollte auch gehören, von vorhandenen Foren und Basisinitiativen Gebrauch zu machen oder sollten diese nicht ausreichen, eigene Initiativen zu starten.

Wenn sich in nächster Zeit auch noch eine unabhängige Initiative formieren sollte, die das Hermagorer Stadtmanagement generell (also nicht nur das Thema Mühlbach allein) unterstützt und Projekte zum Wohl aller schmiedet, so stellt dies die Morgenröte einer neuen Ära dar, denn mehr Miteinander ist die Zukunft.

Den Themen Miteinander, Basisinitiativen und Projekteschmieden widmen wir uns gerne in unserem nächsten Artikel.

Made with Padlet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s