Präsenz der Kunstprojekte für den Mühlbach, konkrete Rettungspläne im Laufen

Hier endlich das angekündigte Update. Es tut sich so viel – ein gutes Zeichen!

Die beiden Kunstprojekte für den Mühlbach steuern ihrem offiziellen Höhepunkt zu und werden auch noch lange nach ihrer Präsenz in Hermagor einen kräftigen Nachhall haben.

Die Slideshow „BOTSCHAFTEN AN DEN MÜHLBACH“, eine gekürzte Präsentation der Beiträge, die von rund hundert Künstlern nah und fern bisher an den Mühlbach übermittelt wurden, ist derzeit in der Hermagorer Innenstadt zu sehen (Kärntner Sparkasse, Raiffeisenbank und Galerie Wagenhofer, Hauptstraße 20).

Details hermagorkunstnatur.wordpress.com/slideshow/

Die Kunstaktion „PRO MÜHLBACH“ hingegen ist eine Freiluftveranstaltung, die von einem Hermagorer Künstler-Team organisiert wurde. Mit Spannung wird die Vernissage im Schützenpark erwartet, die am Freitag, dem 25. Juni 2021, ab 18 Uhr im Schützenpark stattfindet (bei ausgesprochenem Schlechtwetter einen Tag später). Die Objekte werden voraussichtlich noch bis Mitte Juli im Schützenpark zu sehen sein.

Details unsermuehlbach.at/kunst-kultur/pro-muhlbach/

ONLINE-PETITION FÜR DEN MÜHLBACH

Unser Online-Petition hat wieder einige Unterschriften hinzubekommen. Das Ziel von 500 Unterrschriften ist noch nicht erreicht, daher bitten wir weiterhin um Unterstützung. unsermuehlbach.at/cbxpetition/rettet-den-muehlbach/

AKTIVITÄTEN DER BÜRGERINITIATIVE

In den vergangenen Wochen fanden wieder viele Gespräche mit der Stadtgemeinde statt. Unter anderem schrieb die Hermagorerin Gerda Gasser, Bürgerinitiative, dem Landeshauptmann von Kärnten. Dessen Antwort veranlasste unseren Sprecher Rudolf Lasser zu einer ausführlichen Stellungnahme. Zu den positiven Signalen, die uns seitens der Hermagorer Stadtgemeinde erreichen, siehe gleich im Anschluss.

Demnächst (noch vor der Vernissage) findet ein Auftakt zu den geplanten Hermagorer Round Tables statt, die in Hinkunft stattfinden sollen und deren Schwerpunkt die Hermagorer Naherholungsgebiete sind. Bei diesem Treffen, an dem auch ein Repräsentant der Hermagorer Stadtgemeinde teilnimmt, wird von diesem Schriftverkehr und vom Engagement unserer Stadtgemeinde die Rede sein. Information: Ulrike Maturana, Bürgerinitiative, siehe Kontakt.

POSITIVE SIGNALE VON DER STADTGEMEINDE HERMAGOR

Laut Auskunft von Bürgermeister Leopold Astner ist auf Beamten- bzw. Expertenebene inzwischen viel zur Rettung bzw. zur Wiederinstandsetzung des Mühlbachs geschehen, sodass es im Grunde genommen nur noch um das konkrete Wie und schon lange nicht mehr um das Ob der Umsetzung geht. Es fanden in letzter Zeit einige Begehungen und Besprechungen mit Fachleuten statt. Man setzte sich mit allen Aspekten der Situation auseinander. Derzeit erarbeitet ein Wasserbautechniker einen genauen Plan.

Es gibt also allen Grund zur Hoffnung, dass unser lieber Mühlbach wieder zum Leben erweckt wird.

HOFFNUNG UND VORFREUDE

Kunstobjekt von Anita Wiegele, in Arbeit,
wird bei der Vernissage eine Rolle spielen

Die baldige Vernissage „MÜHLBACHPHANTASIEN – PRO MÜHLBACH“ kann also durchaus in einer Atmosphäre der Hoffnung stattfinden.

Bei den Arbeitsbesprechungen des PRO MÜHLBACH-Organisationsteams wurde scherzhaft gemunkelt, ob denn die Veranstaltung buchstäblich ins Wasser fallen würde, sollte sich überraschend genau am Tag der Veranstaltung das Bachbett des Mühlbachs mit Wasser füllen…

Ein solches Wunder werden wir zwar nicht erleben, aber Vorfreude ist doch die schönste Freude, wie man so sagt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s